zurück an den Anfang

 

 

 

A und O

Anfängliches und Endliches


DreamWalking

Ein DreamWalk ist eine Reise, die ein Mensch während einer existenziellen Übergangsphase bewusst antritt. Ein erfahrener DreamWalker begleitet ihn auf diesem Weg.

mehr lesen 0 Kommentare

Bewusstsein

Was ist Bewusstsein?

 

 Bewusstsein zu definieren ist nicht einfach. Es ist schwierig, weil

  • ... ein unterschiedlicher Gebrauch des Begriffs mit verschiedenen Bedeutungen weit verbreitet ist.
  • ... der Vorgang des Definierens auf der mentalen, kognitiven Ebene stattfindet. Diese Ebene ist von Bewusstsein durchtränkt, aber Bewusstsein geht weit darüber hinaus.

Da dieser Text sich wie jede Ansammlung von Worten ebenfalls auf der mentalen, kognitiven Ebene befindet, ist ein Anliegen, mit diesen Gedankengängen zu einer Bewussteinsöffnung beizutragen, bereits zum Scheitern verurteilt. Worte können höchstens Anregungen sein oder Impulse geben. Z.B. so:

 

Bewusstsein ist "die erlebbare Existenz von Zuständen und Prozessen" oder:

Bewusstsein ist "Energie in Form von Aufmerksamkeit gelenkt auf Wahrnehmung".

 

Wer aber selbst sein Bewusstsein erweitern und entwickeln möchte, kommt nicht umhin, sich auf den Weg der direkten Erfahrbarkeit zu machen, d.h. eine regelmäßige Praxis zu entwickeln, die das Mehr-und-mehr-bewusster-werden in den Lebensalltag integriert.

mehr lesen 0 Kommentare

Ändern leben

 Es gibt viele Menschen, die ihr Leben ändern wollen. Aber tun tun sie nichts.
Sie machen sich zwar Gedanken, lesen Bücher, bequatschen und belasten ihre Beziehungen, besuchen Jahr für Jahr Seminare, Kurse und Workshops - alles in der Hoffnung auf die glückliche, alles verändernde Veränderung, die aber immer noch nicht eingetroffen ist und auf die sogar noch weit nach der Lebensmitte ununterbrochen weiter gewartet wird.


Da gibt es kurze Wechsel der äußeren Umstände, die Namen der Beteiligten mögen variieren und das neue Urlaubsziel oder die geänderte Speisekarte beim Italiener bringen auch ein wenig Farbe ins Spiel.

mehr lesen 0 Kommentare

Das Gefäß (engl. Vessel)

 Da Zeit bekanntlich eine Illusion ist und sowieso alles 'jetzt' passiert wundert es nicht, dass Vesseling, die Befreiung des menschlichen Energiekörpers oder Gefäßes (Vessel), schon längst die Weltliteratur erobert und berühmte und weniger berühmte Weise inspiriert hat.

 

Wußtet Ihr's schon?

mehr lesen 0 Kommentare

Das Neue

 Ein frohes neues Jahr. - Dieser so oft gebrauchte Gruß variiert in seiner Formulierung, aber meint natürlich immer dasselbe. Manchmal wünschen wir uns ein gutes Neues oder ein glückliches, auf alle Fälle neu. Das Neue hat eine schöne klare Energie. Es ist noch jung und unberührt wie eine frischgefallene Schneedecke. Es funkelt im Licht der Vorfreude und macht neu-gierig.

 

Nach den Feiertagen und der Gewöhnung an die neue Jahreszahl beginnt das neue Jahr erstaunlich schnell zu altern. Schon jetzt oder spätestens nach Heilige Drei Könige finden wir uns im vertrauten Fahrwasser wieder. Ist es nicht unnatürlich, dass ein Jahr mit einer Lebenserwartung von 365 Tagen so schnell nach der Geburt altert?

 

mehr lesen 1 Kommentare

Freilassen

 Ich bin spät dran und ärgere mich, daß ich trotz meines peniblen Zeitmanagements dem Tagesprogramm wieder hinterher hinke. Ich hetze mit meinem Fahrrad über die zugige Brücke und würde viel lieber an einem warmen gemütlichen Ort eine Tasse Tee und ein wenig Nichtstun tanken.

mehr lesen 0 Kommentare

Selbstbestimmung

  Dem Selbst Stimme verleihen

Am liebsten möchte ich alles selbst bestimmen: Was ich den Tag über tue und was nicht, wann ich schlafe und wache, mit wem ich rede, mit wem nicht, wohin ich gehe, was ich gern umarme und was ich lieber verweigere, wie viel Geld ich habe und was ich damit mache – ganz einfach: wie ich lebe.

 

Dieser schönen Vorstellung mal eine Minute lang einen glaubwürdigen Raum zu geben ist nicht einfach.

mehr lesen 0 Kommentare

Erlauben

 Was ich erlauben kann, kann ich beruhigt geschehen lassen. Das Erlauben empfinde ich kräftiger und aktiver als das bloße Ja-sagen und das heilungssuchende Annehmen. Echte Erlaubnis beginnt mit dem Ja zu dem, was gerade ist. In ihr findet die Annahme sofort ihren Ausdruck und gleichzeitig lässt sie frei. In dieser Form von Bedingungslosigkeit gebe ich alle sich einmischende Verantwortung ab und bleibe still.

 

Irgendwann führt mich dieses bewusste und aktive Erlauben in ein Gegenüber zu den mehr oder weniger geliebten Bildern, die ich von mir selbst habe. Was ich da sehe – kann ich es erlauben? Alles?

 

Hier wird es oft kritisch.

mehr lesen 0 Kommentare

Sterben

 Kann Sterben so etwas wie gelingen?  - Ich glaube ja.

Den wichtigsten Einfluss darauf hat sicherlich das vorausgegangene Leben und wie es gelebt wurde.

 

Jedes Leben ist einzigartig und vielfältig. Und trotzdem gibt es etwas, das uns alle verbindet: Jeder wird geboren und wir alle sterben.

 

Beide existentiellen Vorgänge entfalten sich am natürlichsten und schönsten, je stabiler der Rahmen ist, in dem ein individueller und ungestörter Verlauf möglich wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Erwachen

Erwachen fragt noch

hinter den Augenlidern

wo bin ich? und wer?

 

Erst dann öffnet sich der Blick und sucht nach Antwort. Im Erwachen werde ich mir bewusst. Es geschieht etwas. Vielleicht höre und spüre ich mein Atmen und ja, da ist er wieder - mein Körper, wie er im Bett liegt, noch in Ruhe und schwer. Einatmet. Ausatmet. Ich gähne, bewege einen Arm oder ein Bein und blinzle.

 

Was ist es, das mir entgegen tritt, wenn ich erwache? Da ist das Morgenlicht,

mehr lesen 0 Kommentare

Wenn der Frühling kommt,

 nimmt er die Alten und Schwachen. So sagt ein alter Volksmund.

 

Es stimmt. In den letzten Winterwochen und zu Beginn des Frühlings sterben vermehrt alte und kranke Menschen. Manch einen erstaunt diese Tatsache. Herbst, November und der dunkle Winter werden viel mehr mit Trauer, Tod und Abschied in Einklang gebracht.

mehr lesen 0 Kommentare

Seitenwechsel

 Wenn ich über etwas lachen kann, über einen Witz oder eine lustige Situation, vielleicht mit einem anderen Menschen gemeinsam, dann entspannt sich etwas in meinem Körper. Ich fühle mich leichter, durchlässiger, so als hätte ich mehr Spiel- und Freiraum als zuvor.

 

Manchmal findet durch das Lachen eine wortfreie Verständigung statt, manchmal versöhnt es mich mit einem Moment, der gerade dabei war, sich weniger gut anzufühlen.

Es bringt mich in die Gegenwart.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Anfang am Ende

 Auch ohne Weltuntergang ist das Jahr 2012 zu Ende gegangen. Das Ende der Welt überlebte es um genau 10 Tage.

 

Was passiert, wenn etwas zu Ende geht?

 

Am 31.12. um 23.59.59 tickt die letzte Sekunde des alten Jahres. Im selben Zug entsteht die erste Sekunde des neuen Jahreszyklus. Wenn ein Apfel vom Baum fällt, trägt er den Samen für die nächste Generation schon in sich. Und der Geburt eines Kindes geht die Vollendung einer Schwangerschaft voraus.

 

Es gibt kein Ende. Es gibt nur Vollendung, die neue Anfänge gebiert.

mehr lesen 0 Kommentare

Stille

 Bevor es still werden kann, muss es bereits ein winzig kleines bisschen still sein. Mindestens soviel wie in zwei oder drei Atemzüge passt.

 

Denn soviel stille Aufmerksamkeit brauche ich, um mich selbst zu fragen, ob ich bereit bin für Stille.

mehr lesen 0 Kommentare

Rückwärtskalkulation

 Im Zusammenhang mit einer Projektplanung sprach man neulich über die Vorteile einer Rückwärtskalkulation.

 

Aha, dachte ich mir, da haben wir es ja wieder: Warum hat uns eigentlich keiner beigebracht, wie wir ein so spannendes Projekt wie das eigene Leben rückwärtskalkulieren, also mit Zielen bestücken, diese sorgfältig überprüfen, in Etappen vorgehen, Arbeitsschritte festlegen und sie vor allem umsetzen?

mehr lesen 0 Kommentare

Vesseling

 Stellen Sie sich Ihr eigenes System, bestehend aus Körper, Geist und Psyche als eine energetische Einheit oder ein Gefäß (engl. Vessel) vor:

Ist unser Gefäß (Ihres? Meines?) allerdings zu voll, blockieren wir uns selbst durch innere Widerstände und unbewusste Verhaltens- und Denkmuster. Die Selbstheilungskräfte schwinden, schwere Energie sammelt sich an und der Pegel steigt.

 

Mit Vesseling lösen wir die alten Blockaden, bauen Schwere ab und finden zurück zu unserem leichten und hellen Teil, der uns in die Kraft bringt und unsere pure Lebensfreude (wieder) entdecken lässt.

mehr lesen 0 Kommentare

Essenz

 Essenz meint eine zugrundeliegende Wahrheit und das eigentliche Wesen der Dinge.

 

Mit den Werkzeugen der Energiearbeit können wir einen Zugang zu diesem Wesentlichen in uns selbst finden. Schamanische Traditionen wissen das schon lange, aber auch der westliche Kopfmensch kann sich für diese energetische Ebene öffnen, auf der Veränderungen und Lösungen viel schneller und effektiver geschehen als wir es mit (nur) Denken und (nur) Machen je schaffen.

mehr lesen 0 Kommentare

Guten Tag!

 Ist es denn ein guter Tag  - jetzt, heute und in diesem Moment -  für Sie? 

Vielleicht möchten Sie sich kurz zurück lehnen und diese Frage auf sich wirken lassen. Dann tun Sie das.

 

Vielleicht möchten Sie auch nicht, die Zeit ist knapp und eine innere Unruhe drängt. - Wonach und wohin eigentlich?

 

Vielleicht empfinden Sie auch etwas ganz anderes. Was es auch ist, nehmen Sie es einfach wahr und spüren Sie, wie Sie sich dabei fühlen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Ascension (Aufstieg)

DreamWalker Ascension Antje Westermann
  Ein Zen-Schüler kommt zu seinem Meister und sagt:
"Ich habe solche Schwierigkeiten mit meiner Meditation. Entweder bin ich ständig abgelenkt oder meine Beine schmerzen oder ich schlafe ein. Es ist grauenvoll!"

Darauf entgegnet der Meister nüchtern: "Das geht vorbei."

Eine Woche darauf kommt der Schüler begeistert zurück zu seinem Meister: "Meine Meditation klappt wunderbar. Ich fühle mich so bewusst, so lebendig, so voller Frieden!"

Darauf der Meister: "Das geht vorbei."
 
mehr lesen 0 Kommentare

Warten

 Das Morgen, das Wochenende, der Urlaub, der bessere Job, der/die Traumpartner/in – worauf warten wir noch?

 

Ein kurzer Test: Schließen Sie doch mal kurz die Augen und stellen sich vor, Ihr ganzes Leben wäre in perfekter Ordnung, so wie Sie es sich schon immer wünschen!

 

Atmen Sie bewusst ein und aus und achten Sie auf Ihre Gefühle in diesem Moment.

mehr lesen 0 Kommentare

Chance

 eine 2te Chance bietet sich oft im Leben.

 

Auch 3te, 4te, 5te, ...usw. Chancen. Aber da greifen wir nicht mehr zu. Was einmal interessant war oder als Herausforderung schien, rutscht weiter in Augenwinkelbereiche, wo wir es nur noch am Rande oder gar nicht mehr wahrnehmen.

 

Es gibt eine innere Reaktion, die in der Regel vor der 3ten Chance entscheidet: "Das machst Du sowieso nicht (mehr)." Und wieder ist eine Chance vertan.

mehr lesen 3 Kommentare